Leonid Sushansky

Violinist
Er ist künstlerischer Leiter und Gründer des Nationalen Kammerensembles. Er debütierte in der Berliner Philharmonie und im Leipziger Gewandhaus in Deutschland sowie in der Zürcher Tonhalle, der Botschaft von Italien und der Weltbank. Leonid Sushansky erschien mehrmals auf der Bühne in den USA.
Er ist ein zwingender Darsteller, der sich mit seinem Publikum verbindet ... dessen Virtuosität ihm die Beherrschung des Repertoires für die Violine ermöglicht. - Elizabeth Schulze, Musikdirektorin, Maryland Symphonie Orchestra.
Er trat mehrmals mit den verschiedenen renommierten musikalischen Truppen auf. Seine Rolle als musikalischer Geschichtenerzähler und Erzieher ist nicht nur durch sein Spiel geprägt, sondern auch durch die witzigen und aufschlussreichen Geschichten über die Musik, die er mag. In der Solo-, Orchester- und Kammermusik fühlte er sich immer an der Spitze. Er diente als Konzertmeister bei der Maryland Symphonie Orchestra von 2000-2007. Während seiner Amtszeit als Konzertmeister erschien er als Solist mit dem Orchester aus den verschiedenen Anlässen in Werken von Vivaldi bis Khachaturian.
Aufgewachsen mit den Geräuschen der Geige in St. Petersburg( Russland) begann er musikalische Studien mit seiner Mutter, Rimma Sushanskaya.
Leonid Sushansky hat seine Anerkennung gefunden, als er im Alter von 12 Jahren auf dem Marvin Hamlisch TV Special für Showtime auftrat. Ab 13. Jahren war Herr Sushansky ein Stipendiat an der renommierten Juilliard School, wo er sieben Jahre lang unter der Betreuung von Dorothy DeLay blieb.
Er ist Absolvent von der Universität Maryland mit Daniel Heifetz. Zu seinen weiteren bedeutenden Lehrern gehören Elisabeth Adkins, Dennis Piwowarsky und Arnold Steinhardt des renommierten Guarneri Quartetts.
Mehr Künstler
Pianist
Mihály Boros (Michael Boros Brambauer) wurde am 11. April 2003 in Pecs in Ungarn geboren. Seine Elte...
Gitarrist