Amira Abouzahra

Violine
Amira Abouzahra wurde am 25. Dezember 2005 in Deutschland geboren und stammt aus einer Musikerfamilie; ihre Eltern sind beide Konzertpianisten. Amira spielt seit ihrem vierten Lebensjahr Geige und hat unter der Leitung von Alexander Gavrilenko in Mannheim ihre musikalischen Fähigkeiten bemerkenswert weiterentwickelt.
Sie feiert große Erfolge für ihre Auftritte in Deutschland, unter anderem beim "Concertino - Podium für junge Künstler", in der Reihe "Weinheimer Lebensläufe", beim Herbstfestival und als "besonderes Talent" bei "Summer Charity Event" der Deutschen Sparkasse. Sie ist mit ihrem klassischen Programm, aber auch mit Tino Oac, dem Sänger der renommierten deutschen Popgruppe "Söhne Mannheims", aufgetreten.
Im Februar 2014 gab sie ihr Debüt am Royal Opera House in Maskat, Oman, wo ihre Auftritte sowohl vom Publikum als auch von den Medien sehr positiv aufgenommen wurden. In derselben Woche gab sie mit ihrer Schwester Mariam fünf weitere Konzerte in verschiedenen Schulen in Maskat.
Im Mai 2014 debütierte sie in Mexiko. Begleitet vom Mexican State Simphonic Orchestra, präsentierte Sie Antonio Vivaldis "Frühling" aus dem renommierten "Le quattro stagioni". Der Höhepunkt dieses Erlebnisses war ihr letztes Konzert in Texcoco de Mora, das vor 3000 Besuchern unter freiem Himmel aufgeführt wurde und ein großer Erfolg war.
Im Juli 2017 trat Amira mit dem weltberühmten Kammerorchester Kremerata Baltica und im September mit dem Kammerorchester der Mannheimer Abendakademie auf. Die junge Geigerin ist die 1. Preisträgerin des bundesweiten Bundeswettbewerbs "Jugend Musiziert" und eine Stipendiatin der renommierten Stiftung Domhof, die außergewöhnlichen Nachwuchs fördert. Als Gewinnerin der ungarischen Talentshow der klassischen Musik "Virtuozok" in Budapest erhielt sie 2017 die Möglichkeit im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie mit dem MÁV Chamber Orchestra aufzutreten.
Weitere Künstler